PROGRAMM 2017

  • FREIE PLATZWAHL
  • DER GARTEN UND DER STAND MIT SPEIS UND TRANK SIND BEREITS
    EINE STUNDE VOR VORSTELLUNGSBEGINN GEÖFFNET
  • BITTE BEACHTEN SIE DIE UNTERSCHIEDLICHEN BEGINNZEITEN
  • KARTENVORMERKUNG: SIEHE MENÜPUNKT „TICKETS/VORVERKAUF“
  • TELEFONISCHE KARTENVORMERKUNG: Tel. 320 2822459 MO-FR 14-18 Uhr
  • EINTRITT: 20.- €

 Logos Sponsoren

.

DO 22. JUNI 21.24 UHR

DIETMAR UND SIMON GAMPER ZEIGEN IHRE EIGENEN SACHEN UND PHILIPP

dietmar gamper

Ein Abend ohne Scham und Reue mit Dietmar und Simon Gamper und Philipp Schwarz.

Simon und Dietmar führen Erlesenes aus ihren ganz persönlichen und privaten Schätzen einem ausgewählten Publikum mit Geschmack und viel Verständnis vor.

Beginn 21.24 Uhr in Abendkleidung und unter Vorweis der Gesundheitskarte
.

* * * * * * * * * * * * * * *

FR 23. JUNI 20.30 UHR

AUSVERKAUFT!

SCHAFFA, SCHAFFA
HÄUSLE BAUE

schaffe schaffe häusle baue

von Stefan Vögel, mit Karin Verdorfer und Thomas Hochkofler

„Schaffa, schaffa Häusle baue“ ist nicht irgendein blutleerer Spruch, sondern die oberste Bürgerpflicht. Denn tatsächlich bezieht der Südtiroler einen Großteil seines Stolzes aus dem Besitz eines eigenen Hauses. Und dafür opfert er zur Not alles: sein Geld, seine Freizeit, seine Gesundheit, seine Ehe. Günther und Irene haben die anstrengendsten Monate ihres Lebens gerade hinter sich und tragen jetzt im Auftrag des Landes die ungeschminkte Wahrheit über Sinn und Unsinn, Heil und Unheil, Wesen und Unwesen des Hausbaus in die große weite Welt hinaus…

Regie: Rudolf Ladurner

* * * * * * * * * * * * * * *

SA 24. JUNI 18.00 UHR

LEIDENSCHAFTLICH EINSEITIG

robert asam

Ein Abend über die Politik und anderen Wahnsinn von und mit Robert Asam

Robert Asam gibt Ihnen Antworten auf Fragen, die Sie eigentlich gar nie stellen wollten: Zum Beispiel, was wir von Donald Trump lernen können? Oder: Was erwartet den Mann in Pension (außer die eigene Frau!)? Warum schadet der SVP das Bettelverbot? Und warum konnte nur der kleine Philipp die Sammelpartei retten?

Apropos retten: Markus Lanz konnte „Wetten, dass…“ nicht retten. Auch das hat seinen Grund. Wie viele Personal Coaches braucht der Mensch, um zu überleben? Und warum wird Fernsehwerbung mit zunehmendem Alter immer gefährlicher? Ach ja, das Wichtigste: Herr Asam hat nichts dagegen, wenn Sie während seines Auftritts telefonieren, aber sprechen Sie bitte laut und deutlich, damit alle etwas davon haben.

* * * * * * * * * * * * * * *

SA 24. JUNI 20.30 UHR

FEIN SEIN – GEMEIN SEIN

fein sein gemein sein

Ein kabarettistischer Heimatabend mit den fidelen Alpenpfeilchen von und mit Sabine Ladurner, Magdalena Schwellensattl und Matteo Facchin.

Was ist Heimat? Die drei Protagonisten Midi, Traudi und Hias tun sich schwer mit der Antwort, zu weit driften ihre Meinungen und Befindlichkeiten auseinander. Traditionelles Heimatbild trifft auf Offenheit und Toleranz, Bergmensch auf Multi-Kulti. Und der „walsche“ Musiker Hias will auch nicht so recht in die Idylle passen.

Ein schräg-komischer Schlagabtausch, gespickt mit persönlichen Animositäten und volkstümlicher Heile-Welt-Musik.

Musik: Matteo Facchin
Regie und Dramaturgie: Hans Kieseier
Eine Produktion der Frauentheatergruppe Phenomena

* * * * * * * * * * * * * * *

SO 25. JUNI 20.30 UHR

WAS FRAUEN WIRKLICH
WOLLEN

was frauen wirklich wollen

Ein kabarettistischer Beziehungsspaß von Sabine Misiorny und Tom Müller mit Magdalena Lun, Ingemar Vienna und Martin Nicolussi

„Im Grunde ist es doch das, was Frauen wirklich wollen: Geheiratet werden und gelegentlich guten Sex haben!“ Diese Annahme entstammt noch dem Entwicklungsstadium der Neandertaler. Seitdem haben wir uns jedoch weiterentwickelt und es sind nicht unbedingt die Männer, die zu der Einsicht gelangen, dass es zur Erhaltung der Spezies nun einmal effizienter ist, einem Mann einen Harem zu geben statt einer Frau…..Freuen Sie sich auf eine Single-Frau auf der Suche nach Mr.Right, und ein bisschen auch nach sich selbst…..

Regie: Christian Mair

Logo La Rolanda Beer

Advertisements